Aktuell

Seminar mit John Furey «Developing personal effectiveness in the workplace»

Am 21. Oktober 2017 kommt John Furey zu einem Gastseminar (in englischer Sprache) nach Luzern in die Weiterbildung (in den MAS Services Marketing and Management). Dies zum Thema «Developing personal effectiveness in the workplace». Infos zum Seminarinhalt und Anmeldung siehe PDF.

 

Info-PDF

PDF Anmeldeformular

 

 

Leadership Dynamics: Einladung zum Themenabend 
Mittwoch, 29. November 2017, 18:00 – 20:00 Uhr, HSLU Luzern

Exklusive Veranstaltungsreihe für Alumni aus Leadership-Weiterbildungen.Digitalisierung, Globalisierung und Innovationsdruck erforderntagtäglich kreative Antworten von Führungskräften.

Die Diskussiondreht sich um Themen wie Agilität, experimentelles Arbeiten und Selbstorganisation. Die Frage ist nicht, ob Unternehmen und Führungskräfte kreativer denken müssen, sondern wie Führungskräfte Kreativität in Organisationen vielmehr zum Durchbruchverhelfen können. Der Künstler, Berater und Buchautor Jörg Reckhenrich aus Berlineröffnet an diesem Abend neue Perspektiven zum Thema«Führung als kreative Herausforderung». Anschliessend Apéro.


Info-PDF

 

 

Management & Leadership Seminare Herbst 2017

Welche Führungs- und Managementmethoden sind zeitgemäss? Die Herausforderungen für Führungskräfte sind gross und die Anforderungen verändern sich. Regelmässige Updates in zentralen Themen unterstützen eine erfolgreiche Tätigkeit. Die Management & Leadership Seminare der Hochschule Luzern bieten kompaktes und praxisorientiertes Know-how zu aktuellen Management- und Führungsthemen. 


PDF Broschüre

PDF Anmeldeformular

Infos unter www.hslu.ch/management-seminare

 

 

 

Mandate gesucht: Beratung durch Studierenden-Team des Executive MBA Luzern
Sie sind ein innovatives Unternehmen und offen für eine Beratung durch Studierende des EMBA Luzern – dies sind Führungskräfte mit langjähriger Berufserfahrung. Studierende des EMBA Luzern realisieren im Rahmen der Weiterbildung verschiedene Leistungsnachweise. Ein Leistungsnachweis besteht in der Realisierung eines Beratungsmandats für Unternehmen.


Haben Sie Beratungsbedarf in diesen Managementthemen?

  • Innovationsmanagement
  • Digitale Transformation
  • Customer Relationship Management
  • Aufbau einer Niederlassung im Ausland
  • Risk Management
  • Change Management
  • Nachfolgeplanung


Nutzen Sie diese attraktive Chance und nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

Hochschule Luzern – Wirtschaft
Zentralstrasse 9, 6002 Luzern

Prof. Dr. Erik Nagel (Studienleiter Executive MBA Luzern) oder
Raymond Zenhäusern (Verantwortlicher für Beratungsmandate im Executive MBA Luzern)
E-Mail: erik.nagel@hslu.ch oder raymond.zenhaeusern@hslu.ch


Info-PDF

 

Fachkurs Lösungsfokussierte Führung 
Lösungsfokussierte Führung entfaltet dort die optimale Wirkung, wo es um Lösungsfindung, Veränderung und Entwicklung geht – von Alltagssituationen bis zu Fragen des strategischen Managements. Dank einer Veränderung des Blickwinkels von der Problem- auf die Lösungsebene richten Sie den Fokus konsequent auf das angestrebte Ziel und auf die vorhandenen Ressourcen.
Das Angebot wird von erfahrenen Führungskräften geschätzt.

 

Der Fachkurs findet in den folgenden drei Blöcken an der Hochschule Luzern statt:

 

  • Block 1: 14. bis 16. September 2017
  • Block 2: 24. bis 25. November 2017
  • Block 3: 2. bis 3. Februar 2018

 

Anmeldeschluss: 18. August 2017

www.hslu.ch/loesungsfokus

 

 

Certificate of Advanced Studies CAS Coaching als Führungskompetenz
Ein praxisorientierter CAS mit zwei sehr erfahrenen und profilierten Dozierenden (Prof. Dr. Jean-Paul Thommen und Dr. Sigrid Viehweg) zeichnet dieses Angebot aus. Dieser CAS orientiert sich an den aktuellen Führungsherausforderungen. Die Absolventinnen und Absolventen kennen die theoretischen Grundlagen von Coaching und Leadership und sind in der Lage, Coachinginstrumente erfolgreich in ihre Führungspraxis einzubinden. Sie können Coaching als Mittel zur Steigerung der Veränderungsfähigkeit und -bereitschaft sowie zur Betreuung und Förderung ihrer Mitarbeitenden einsetzen. Erfreulicherweise geniessen immer auch Ehemalige des EMBA dieses Weiterbildungsangebot für erfahrene Führungskräfte.

 

An folgenden Terminen findet der nächste CAS statt:

 

  • Block 1: 25. Januar bis 27. Januar 2018
  • Block 2: 22. März bis 24. März 2018
  • Block 3: 7. Juni bis 9. Juni 2018
  • Block 4: 23. bis 25. August 2018

 

Info-Veranstaltungen: Di. 19. September 2017, Luzern und Mi. 25. Oktober 2017, Luzern

 

Anmeldeschluss: 10. November 2017 

www.hslu.ch/coaching

 

 

 

Podiumsdiskussion «Leading Digital Transformation»
Im Rahmen des gleichnamigen AML-Seminars findet als Abschlussveranstaltungeine öffentliche Podiumsdiskussion an der HSLU statt. Freitag, 21. April 2017, 17.30 Uhr / Apéro riche ab 19.00 Uhr. Programm und Anmeldung unter www.hslu.ch/ldt

 

Info-Flyer (PDF)

 

 

 

Herzliche Gratulation
Die AML gratuliert der Abschlussklasse 2017 zum Executive MBA Luzern. Die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen heissen wir unserem Kreis der Alumni herzlich willkommen.

(Bild PDF)

 

 

 

Seminar «Leading Digital Transformation»
In enger Kooperation mit der Alumni-Vereinigung AML Executive MBA organisiert die Hochschule Luzern – Wirtschaft das Seminar zur Thematik «Digitale Transformation» konzipiert werden. Der Seminar-Inhalt ist auf Executive MBA zugeschnitten. AML-Mitglieder geniessen Priorität bei den Anmeldungen. Die digitale Transformation ist Realität, sorgt für neue Marktbedingungenund um die richtigen Weichen zu stellen, muss man sich auf diese einlassen,sie verstehen und für das eigene Unternehmen Strategien entwickeln. In drei Modulen eröffnet das Seminar Einblicke in die digitale Strategien und Geschäftsmodelle, in die Bewertung neuer Technologien, in die Einbindungvon Kunden in die digitale Wertschöpfung und in die Herausforderung derOrganisation und Führung digitaler Unternehmen bzw. Unternehmensbereiche. Neue Dimensionen erfordern einen Wechsel der Perspektiven, den Einsatz neuer Instrumente und eine sorgfältige Identifikation von Chancenund Gefahren neuer Technologien. 

 

Termine für die 3 geplanten Tages-Module: 9. Februar, 16. März, 21. April 2017

Anmeldung unter www.hslu.ch/leading-digital-transformation bis 15. November 2016

 

Administrative Auskünfte: Daniela Herger, Projekt- und Veranstaltungsassistentin

Telefon direkt 041 228 41 55, daniela.herger@hslu.ch 

 

Detailprogramm (PDF)

 

 

 

Seminar «The Paradox of Cultures»

Agile und resiliente Unternehmensorganisationen – was versteht man darunter und wie lassen sie sich realisieren John Furey, Wissenschaftler und Consultant aus den USA, ist Begründer der MindTime® Typologie, die beispielsweise im Human Resource Management oder zur Kundensegmentierung eingesetzt wird. Im Rahmen der Masterausbildung ist John Furey regelmässig in Luzern tätig. Wir freuen uns, dass wir ihn als Referenten für die Weiterbildung gewinnen konnten. 

 

Das Seminar  (in englischer Sprache) findet am Samstag, den 22. Oktober 2016 von 08.30 – 13.00 Uhr an der Hochschule Luzern – Wirtschaft, Zentralstrasse 9, Luzern statt. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt ist. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Die Seminarpauschale beträgt CHF 180.–.

 

Info-Flyer (PDF)

Anmeldeformular (PDF)

 

 

 

Mentoring im Rahmen der BSc-Studienrichtung Value Network & Process Management

Würden Sie gerne einem jungen Menschen Ihr Wissen weitergeben und ihn auf dem Weg in den Berufseinstieg mit individuellen Gesprächen begleiten?

 

Die Hochschule Luzern – Wirtschaft startet diesen Herbst ein Mentoring-Programm für die neue Studienrichtung «Value Network & Process Management». Ziel des Mentorings ist es, den Berufseinstieg der Bachelor Absolventinnen und Absolventen zu begleiten und ihnen zu ermöglichen, vom Erfahrungswissen und dem Austausch mit einem Insider zu profitieren. Auf dem Flyer haben wir für Sie die wichtigsten Punkte zum Mentoring-Programm und zur Studienrichtung zusammengestellt.

 

Wir freuen uns, wenn wir Sie bald als Mentor oder als Mentorin. Herzlichen Dank für Ihre Bereitschaft, einen Studenten oder eine Studentin auf dem Weg ins Berufsleben aktiv zu begleiten.

Info-Flyer (PDF)

Anmeldeformular (PDF)

 

 

 

Collaborative Leadership Lab, 7./ 8. September 2016

Was versteht man genau unter Collaborative Leadership? Wie kann man verschiedene Stakeholder in die Führung effektiv miteinbinden? Wie kann man Co-Creation, Intrapreneurship und Innovation in einer vernetzen Welt fördern? Das Collaborative Leadership Lab geht diesen Fragen im Rahmen eines zweitätigen, englischsprachigen Workshops für einen kleinen, exklusiven Kreis an interessierten Führungskräften nach (max 20 Teilnehmende). Im Rahmen des Labs werden von Ken Otter (Hauptreferent) u.a. Einblicke in die Führungsentwicklung typischer Silicon Valley-Unternehmen gewährt.

Mehr Infos finden Sie hier.

 

 

 

Aktuelle Entwicklungen an der Hochschule Luzern – Wirtschaft

Über mangelnde eigene Initiativen aber auch Impulse von aussen zur Veränderung kann sich die Hochschule Luzern – Wirtschaft gerade nicht beklagen. Alle in der Zentralschweiz Ansässigen dürften mitgekommen haben, dass auch die Hochschule Luzern in erheblichem Umfang sparen muss. Das ist nicht nur durch Entwicklungen auf kantonaler Ebene bedingt, sondern auch durch Mittelkürzungen auf der Ebene des Bundes. Umso wichtiger ist es, dass die Hochschule Luzern – Wirtschaft und das Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR aktiv vorausschaut, ihre Stärken stärken und Entwicklungschancen nutzen – ich berichte im Folgenden über zwei wichtige Initiativen.

 

Akkreditierung bei AACSB und die Auswirkung auf den EMBA Luzern
Die Hochschule Luzern – Wirtschaft war schon immer bekannt dafür, dass sie agil und entwicklungsorientiert ist. Wir wollen durch Qualität überzeugen. Somit lag es nahe, dass wir uns auf den Weg zu einer international Akkreditierung machen. Dieser Akkreditierungsprozess ist gestartet und soll 2019 abgeschlossen sein. Das Departement Wirtschaft wird sich bei AACSB (Association to Advance Collegiate Schools of Business) akkreditieren. Damit stellt sich unser Departement dem Vergleich zu anderen renommierten Business Schools auf internationaler Ebene. Die Akkreditierung bei AACSB hat de facto auch Auswirkungen auf den Executive MBA Luzern. Im Kern geht es darum, Verfahren und Methoden zum Einsatz zu bringen, die garantieren, dass der EMBA Luzern qualitativ sehr gut ist und sich aber auch fortwährend weiterentwickelt.

 

Zwei Beispiele:

– Assurance of Learning: Hierbei wird überprüft, ob die Studierenden die anspruchsvollen Lernziele erreichen und dann auch über die anzustrebenden Fähigkeiten verfügen. Wenn dem nicht so ist, sind Optimierungen vorzunehmen. Dieser Prozess hat schon zu einzelnen spannenden und überraschenden Erkenntnissen geführt.

 

– Impact: Der jeweilige Studiengang hat nachzuweisen, dass er «Wirkungen» erzielt. So haben wir beispielsweise folgendes Wirkungsziel definiert: «Die Ausrichtungen des Studiums ist gut auf heutige und zukünftige Bedürfnisse und Anforderungen abgestimmt.» Ob dies der Fall ist, werden wir mit Erhebungen bei Euch EMBA-Absolventen in Erfahrung bringen – wir versuchen selbstverständlich, die Erhebung so effizient wie nur möglich zu machen.

 

Über diese beiden Beispiele hinaus, die sich ganz unmittelbar auf den Executive MBA Luzern auswirken, werden die Dozierenden in Zukunft vermehr ihr Wissen publizieren. Für eine praxisorientierte Hochschule wie die unsrige ist es wichtig, ihr praxisrelevantes Wissen zu teilen – und zwar in den Alltagsmedien, in Fachorganen, aber auch in wissenschaftlichen Zeitschriften.

Der Akkreditierungsprozess ist kein Spaziergang, aber das sollte er auch nicht sein. Unser Ziel ist es, besser zu werden. Wir sind überzeugt, dass uns der Akkreditierungsprozess bei diesem Bestreben unterstützt.

 

Bachelor: Neue Studienrichtung «Value Network & Process Management»
Das Departement Wirtschaft bietet eine neue Bachelor-Studienrichtung an: «Value Network & Process Management». Dabei geht es um die Gestaltung von international wettbewerbsfähigen Wertschöpfungsnetzwerken und Geschäftsprozessen für Unternehmen. Die Studierenden vertiefen in der Studienrichtung die relevanten Themen im entsprechenden Fachgebiet und erwerben sich im generalistischen Studienteil grundlegende betriebswirtschaftliche Kompetenzen.

Mit der zunehmenden Internationalisierung und Digitalisierung von inner- und überbetrieblichen Geschäftsprozessen wird die Gestaltung von Wertschöpfungsnetzwerken zu einem wettbewerbsrelevanten Erfolgsfaktor. So agiert heute ein Grossteil der Unternehmen in einem internationalen Kontext, sei dies im Rahmen der Beschaffung, der Leistungserstellung und/oder des Absatzes. Verstärkt wird diese Entwicklung durch die fortschreitende Digitalisierung der Geschäftsprozesse. In der Studienrichtung «Value Network & Process Management» setzen sich die Studierenden fundiert und praxisorientiert mit der wertorientierten Entwicklung nachhaltig erfolgreicher Geschäftsmodelle, der Gestaltung/Optimierung inner- und überbetrieblicher Geschäftsprozesse sowie den Aspekten von interkulturellen und komplexen Organisationen auseinander. Ebenfalls vermittelt werden fundierte Kompetenzen in den Bereichen Projekt- sowie Innovationsmanagement.

Die vermittelten Ausgangskompetenzen befähigen die Absolventinnen und Absolventen für einen Einsatz in verschiedenen Tätigkeitsgebieten und insbesondere in jenen, die eine integrale Betrachtung und ganzheitliche Lösungsfindung erfordern. So sind beispielsweise Tätigkeiten in folgenden Bereichen denkbar: Produkt- oder Warengruppen-Management, Einkauf/Beschaffung oder Vertrieb/Logistik, Operations‐Management, Qualitätsmanagement, Prozess‐Management, Unternehmens‐/Organisationsentwicklung, Projektmanagement für Geschäfts‐ oder Bereichsleitung.

Die Durchführung von praxisbezogenen Gruppenarbeiten sowie die Einbindung von Fallstudien und Referenten aus der Praxis gewährleistet, dass Absolventinnen und Absolventen umfassende, praxisorientierte Kompetenzen und eine hohe Arbeitsmarktfähigkeit erwerben. Damit können sie sich rasch herausfordernden Aufgaben in den Unternehmen stellen.


Prof. Dr. Erik Nagel, Studienleiter Executive MBA, Hochschule Luzern – Wirtschaft

 

 

 

Management & Leadership Seminare Frühjahr/Sommer 2016

Welche Führungs- und Managementmethoden sind zeitgemäss? Die Herausforderungen für Führungskräfte sind gross und die Anforderungen verändern sich. Regelmässige Updates in zentralen Themen unterstützen eine erfolgreiche Tätigkeit. Die Management & Leadership Seminare der Hochschule Luzern bieten kompaktes und praxisorientiertes Know-how zu aktuellen Management- und Führungsthemen. (PDF Broschüre)


Infos unter www.hslu.ch/management-seminare
Spezialkonditionen für AML-Mitglieder (PDF)

 

 

 

International Weeks 2016 – Das Weiterbildungsnetzwerk über Kontinente
In Zusammenarbeit mit internationalen Partneruniversitäten führt die Hochschule Luzern – Wirtschaft im Master-Studium und in der Weiterbildung Studienwochen durch. Das Programm setzt sich üblicherweise aus einem Mix von Vorlesungen, Besuchen bei relevanten Unternehmen und sozialen und kulturellen Aktivitäten zusammen.
 
Für Alumnis EMBA sind die «International Weeks» von besonderem Interesse.

Durch die Globalisierung entwickeln sich Unternehmen, egal, ob Grossunternehmen oder KMUs, unaufhaltsam zu «Global Playern». An Führungskräfte und Mitarbeitende besteht der Anspruch, sich im «Global Village» zurechtzufinden. Doch die grundlegenden Managementfähigkeiten haben sich nicht im selben Umfang weiterentwickelt, so dass die drängenden, auch und gerade internationalen und interkulturellen Herausforderungen bewältigt werden können.
Hier gibt es aktualisierte Informationen.
 

 

  

 

 

 

 

AML Mitglied Andreas Schneider hat die International Week im April 2014 in San Francisco besucht und schildert hier ein paar persönliche Erinnerungen:

 

«Als ich mich dazu entschied den EMBA Luzern zu absolvieren, war für mich auch klar, dass ich die Möglichkeit der International Weeks nutzen möchte. Aus den 7 vielversprechenden Angeboten habe ich mich für die Studienwoche in San Francisco entschieden, welche ich mit einer Zusatzwoche Ferien verbunden habe. Das abwechslungsreiche Programm zum Thema «Entrepreneurial Success and the Role of Leadership» hat mich überzeugt. Dank dem guten Netzwerk von Prof. Dr. Urs Bucher konnten wir in dieser Woche Kapazitäten kennen lernen, welche man ohne diese Beziehungen niemals getroffen hätte. Die Woche startete in der Swissnex mit einer Session «Authentic Leadership» mit Barbara Lawton von der Colorado University at Boulder. Sie hat uns mit grossem Engagement und Herzblut das Thema Leadership mit ihren Thesen und Praxiserfahrungen nähergebracht. Am Dienstag lernten wir Charles Wang kennen, welcher bereits erfolgreich ein Start Up Unternehmen gegründet hat. Er gab uns eindrückliche Einblicke in die verschiedenen Stationen, Herausforderungen und Erlebnisse rund um Firmengründungen, Produktentwicklung, Investorensuche. Die Santa Clara University stand am Mittwoch auf dem Programm. Jane Creech führte uns im gut klimatisierten Hörsaal in ihre Welt des Coachings von Führungskräften ein. Wir hatten die Gelegenheit, zusammen mit Jane ihre Tools live anzuwenden (z.B. «Trust Orientation Profile Assessment», «MBTI» oder «.T-P Leadership Questionnaire»).
 
Eric Botto führte uns am Donnerstag in die Welt der Feedback-Kultur ein. Er vermittelte auf eindrückliche Weise die Wichtigkeit des Feedbacks zur Entwicklung von Hochleistungsteams. Das Highlight am Nachmittag war der Besuch bei Olivia Fox Cabane. Sie coacht namhafte amerikanische Wirtschaftskapitäne.
 
Auch das Kulturelle kam nicht zu kurz. So besuchten wir am Abend Alcatraz. Die Night-Tour war schon wegen der Abendstimmung und der Beleuchtung ein High-Light, ebenso die Rückfahrt per Schiff mit Blick auf die Skyline von San Francisco, die Bay Bridge und natürlich die Golden Gate Bridge. Corey Ford unterstützt mit seinem Unternehmen «matter» Jungunternehmer mit einem 20-wöchigen «Lehrgang» zu den Themen Management, Leadership, Entwicklung, Businessplan, Investorensuche, Gründung etc. In seiner Garage zeigte er uns am Freitag, wie er mit den Teams arbeitet, welche Tools er verwendet und wie er selbst davon profitiert (Geschäftsmodell «matter»).
Meine Learnings aus dieser Woche waren vielfältig. Begeistert hat mich vor allem der Spirit in den Staaten. Ich versuche etwas, riskiere etwas, vielleicht scheitere ich auch, stehe wieder auf und probiere es von neuem. Diese Woche war etwas vom Besten was ich in meinen Weiterbildungen bisher erlebt habe.»
 
Andreas Schneider
Leiter Supply Management
Centralschweizerische Kraftwerke AG, Luzern
 
Reflexion HSLU International Week 2014 San Francisco (PDF)